Cd-Besprechung

Helloween - Gambling With The Devil

Helloween

Gambling With The Devil

SPV / Steamhammer
  Vö: 26.10.2007

Bewertung:  13 Punkte
Leserwertung:  0.0 Punkte
Stimmenzahl: 0

Nach einem guten „Keeper Of The Seven Keys III – The Legacy“ (2005) legen HELLOWEEN mit „Gambling With The Devil“ einen weiteren, beachtsamen Silberling nach. Meines Erachtens war HELLOWEEN immer da, nie wirklich weg - selbst das so oft von einigen Kritikern zerrissene Album "The Dark Ride" (2000) finde ich aufgrund seiner düsteren Heaviness klasse. Der neue Longplayer ist jetzt nicht düster ausgefallen, sondern frisch und kreativ. Die altbekannten sowie gerne gehörten HELLOWEEN-Trademarks treffen auf einen passend produzierten Sound. Die Songs sprühen vor Spielfreude und Goldkehlchen Andi Deris singt zu aller Freude in den besten Tönen.

Der Silberling hat keinen Ausfall zu verzeichnen und ist reiner Hörgenuss. Gut – ich bin HELLOWEEN-Fan der ersten Stunde, hatte aber nach dem ersten Keeper-Album die richtige Lust und das Auge an der Band verloren. Durch das 2000er-Scheibchen und den 2005er-Output, aber vor allen Dingen durch die gesanglichen Klasse von Andi Deris habe ich wieder zu HELLOWEEN gefunden und daher war mit der neue Silberling ein besonderer Genuss. Fühlte ich mich zurückversetzt in die gute, alte Zeit – in der HELLOWEEN richtig Bock auf Metal hatten. „Gambling With The Devil“ stellt für mich einer der besten Veröffentlichungen der jüngsten Bandgeschichte da, Songs wie zum Beispiel „The Saints“ (meisterhafte Gitarrensoli sowie cooles Riffing) belieb einfach im Gehörgang hängen und stoßen bei mir Endorphine aus. Die richtigen schnellen Nummern auf der Scheibe mag ich besonders – so richtig das Herz geht mir bei „Paint A New World“ und „I.M.E.“ oder „Dreambound“ auf.

HELLOWEEN treten nicht auf der Stelle oder legen eine Blaupause alter Glanztaten hin, auf der neuen Scheibe fliesen neben altbewährten Stilmittel auch moderne Genre-Zutaten ein. Irgendwie wurde ich beim Hören der Scheibe leicht nostalgisch, so freute ich mich über das dargebotene. Die Kürbisköpfe wissen um ein weiteres Mal zu gefallen, neben geilen Gitarren überzeugt die starke Performance vom Andi. Heute und jetzt kann ich nur sagen: klare Kaufempfehlung !

PS: Richtig geil finde ich, dass HELLOWEEN mit GAMMA RAY (Kai Hansen war Mitgründer von HELLOWEEN und seinerzeit an Axt und am Gesang beteiligt ...) auf Tour gehen. Solltet Ihr nicht verpassen !

13 Punkte (von max. 15)

Andi 14.11.2007

TRACKLIST
1. Crack The Riddle
2. Kill It
3. The Saints ***
4. As Long As I Fall
5. Paint A New World ***
6. Final Fortune
7. The Bells Of The 7 Hells
8. Fallen To Pieces
9. I.M.E. ***
10. Can Do It
11. Dreambound ***
12. Heaven Tels No Lies
[ *** Anspieltipps ]

Weitere Cd-Besprechungen und Stories
Helloween - Straight Out Of Hell [Cd] Helloween - 7 Sinners [Cd] Helloween - Unarmed - Best Of 25th Anniversary [Cd] Helloween - Helloween rocken Deutschland [Neuigkeit] Helloween - Live In Sao Paulo [Cd] Helloween, Candice Night - Helloween - Single und Video [Neuigkeit] Helloween - Kepper Of The Seven Keys - The Legacy [Cd] Helloween - Rabbit don't come easy [Cd]

Leserkommentare

Zu dieser Cd-Besprechung wurde noch kein Kommentar geschrieben.

  • Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

BIZARRE RADIO PRÄSENTIERT