Cd-Besprechung

Wim Wenders - Palermo Shooting - Original Soundtrack

Wim Wenders

Palermo Shooting - Original Soundtrack

City Slang (Universal)
  Vö: 07.11.2008

Bewertung:  12 Punkte
Leserwertung:  13.0 Punkte
Stimmenzahl: 1

Was wurde nicht schon alles geschrieben über Palermo Shooting, den neuen Film von Wim Wenders. Die wichtigsten „Need-to-knows“: Campino, seines Zeichens Frontmann der Düsseldorfer Alt-Punks „Die Toten Hosen“ spielt die Hauptrolle, einen Fotografen; und die Musik spielt mindestens eine ebenso wichtige Rolle wie die Bilder selbst. Willkommen also auf den Soundtrack.

Zunächst einmal muss Wim Wenders und Campino zu Gute gehalten werden, dass erst Genannter der Versuchung widerstand, zweit Genanntem den Gefallen zu tun, Musik der bereits erwähnten Band aus NRW zu verwenden, oder alternativ: zweit Genannter uneitel genug war, diesen Anspruch gar nicht erst zu erheben.

Herausgekommen ist deshalb (und eben nicht: dennoch) ein makelloser Soundtrack, mit allem, was derzeit Rang und Namen hat. Besonders erfreulich ist es, dass der Soundtrack mit einigem bisher unveröffentlichtem Material aufwarten kann.

Grinderman, die Rockcombo des großen Nick Cave steuert den neuen, an U2s „One“ geschulten Song „Dream (Song For Finn)“ bei, der tolle Konstantin Gropper alias Get Well Soon „Busy Hope“, das auch auf seinem famosen Debütalbum durchaus positiv aufgefallen wäre. Beide steuern im Übrigen noch einen weiteren Song bei.

Hinzu kommen neue Songs von Monta und Bonnie „Prince“ Billy sowie Altbekanntes von Portishead (einer der Song des Jahres 2008 „The Rip“), Beirut und Iron & Wine.

Fazit: Für Tote Hosen-Fans gibt es viel zu lernen (und vielleicht ja auch zu lieben), für all diejenigen, die die genannten Bands ohnehin zu ihren Lieblingen zählen gibt es einen unterhaltsamen Soundtrack mit einigen Schmankerln für Kompletisten. In jedem Falle gilt: Hörenswert!

12 Punkte (von max. 15)

Daniel Höfelmann01.01.2009

TRACKLIST
1. Grindermann – Dream (Song for Finn)
2. Get Well Soon – Busy Hope
3. Portishead – The Rip
4. Irmin Schmidt Accordeo / Flavias Thema
5. Iron & Wine – Freedom Hangs Like Heaven
6. The Long Winters – It’s A Departure
7. Calexico – The Black Light
8. The Velvet Underground – Some Kinda Love
9. Thom – Beds in the East
10. Irmin Schmidt – Trompete 2 Fresco
11. Beirut – Postcards From Italy
12. Fabrizio de André – Quello Che Non Ho
13. Jason Collett – We All Lose One Another
14. Bonnie Prince Billy – Torn & Brayed
15. Monta – My Impropriety
16. Sibylle Baier – Let Us Know
17. Irmin Schmidt – Cello / Bei Flavia
18. Rosa Balistreri – Quannu Moru
19. Grinderman – Song For Frank
20. Beth Gibbons & Rustin Man – Mysteries
21. Get Well Soon – Good Friday
[ *** Anspieltipps ]

Leserkommentare

Zu dieser Cd-Besprechung wurde noch kein Kommentar geschrieben.

  • Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

BIZARRE RADIO PRÄSENTIERT

Neue Beiträge im FORUM