Cd-Besprechung

Slayer - Christ Illusion

Slayer

Christ Illusion

American Recordings / Warner Brothers
  Vö: 04.08.2006

Bewertung:  14 Punkte
Leserwertung:  8.5 Punkte
Stimmenzahl: 61

Ja Leute, was habe ich mich auf die neue SLAYER-Scheibe gefreut, richtig zappelig war ich gewesen ... jetzt liegt die Perle vor mir und ich darf sie mir anhören, sie reviewen. Ich darf die neue Scheibe meiner ersten Thrash-Götter bewerten (ich habe noch andere, SLAYER geht in die erste Liga ...). Cool. Saucool.

Haben SLAYER mit „Reign In Blood“ (1986) einen absoluten, fetten, turbogeilen und zeitlosen Thrash-Klassiker hingelegt, der verdammt viele Metal-Bands in Bezug auf Gitarren-Soli und Gitarren-Riffing ... aber auch Drumming geprägt sowie beeinflusst hat, schmeißen sie nun in Ihrer Urformation (Dave Lombardo ist wieder dabei, yeah !) einen neuen Silberling auf die Straße. Dieser Silberling hat ein cooles Cover, gezeichnet vom Chef-Layouter Ende der Achtziger. Das lässt echt hoffen, meine Metalheads.

Um aber gleich den Zahn zu ziehen: „Christ Illusion“ (2006) ist kein zweites „Reign In Blood“ geworden, eher eine Fortsetzung (gerade soundtechnisch) der genialen Scheibe „Seasons In The Abyss“ (1990). Die neue Scheibe kickt ultrahart, beinhaltet sauschnelle Soli und wildes Drumming. Ja – das ist SLAYER, so brauche ich das. Evil.

Spätestens nach dem vierten Song („Eyes Of The Insane“) kann ich mich nicht mehr halten, bricht es wie ein Alien aus mir heraus: Ich will riffen, ich will die Luftgitarre quälen ... und dabei eine Hass-Fresse erste Güte ziehen. SLAYER, die mich mit ihren beiden letzen Alben „Diabolus In Musica“ (1998) und „God Hates Us All“ (2001) hinsichtlich Güte und Qualität nicht überzeugen bzw. befriedigen konnten, sind wieder voll und ganz da. Sind wieder so fett da, wie in den Achtzigern (alle Alben der damaligen Zeit in Klassiker in meinen Augen).

Die Scheibe hat keinen, absolut keinen Ausfall. Alle Songs haben gutes bzw. hohes Niveau und lassen andere Thrash-Formationen wie Kids, wie blutjunge Anfänger aussehen (was sie, bedenkt man das alter der Combo, zweifelsohne auch sind). Ja, was soll ich noch schreiben ? Ich kann nur noch eines sagen: rein in den Laden und die Scheibe kaufen – Leute, Ihr habt somit einen Kaufpflichttermin bei Eurem CD-Dealer. SLAYER rules !!!

PS: Keine Höchstpunktzahl, da zu ähnlich mit der 1990er-Scheibe ...

14 Punkte (von max. 15)

Andi 17.08.2006

TRACKLIST
1. Flesh Storm
2. Catalyst
3. Skeleton Christ
4. Eyes Of The Insane ***
5. Jihad
6. Consfearacy
7. Catatonic
8. Black Serenade ***
9. Cult ***
10. Supremist ***
[ *** Anspieltipps ]

Weitere Cd-Besprechungen und Stories
Slayer - Slayer Gitarrist Jeff Hanneman verstorben [Neuigkeit] Anthrax, Megadeth, Slayer, Metallica - The Big 4 - Live From Sonisphere Festival, Sofia, Bulgaria, 22.06.2010 (DVD) [Cd] Megadeth, Metallica, Slayer, Anthrax - Megadeth: Metal Hammer Coverstory [Neuigkeit] Slayer - Slayer - Sauerei! [Neuigkeit]  [Neuigkeit] Slayer - Slayer on Tour [Tourdaten] Wacken rocks Seaside, Slayer - "Wacken Rocks Seaside" und "Wacken Rocks South" Festivals bringen absoluten Band-Kracher [Neuigkeit] Slayer - Slayer gehen auf The Unholy Alliance: Chapter 3-Tour [Neuigkeit] Slayer - Slayer geht in die 2. Runde [Neuigkeit] Slayer [Tourdaten] Slayer - Slayer - Infos zum neuen Album [Neuigkeit]

Leserkommentare

Zu dieser Cd-Besprechung wurde noch kein Kommentar geschrieben.

  • Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

BIZARRE RADIO PRÄSENTIERT