Interview

Beatsteaks - Beatsteaks - Interview

Beatsteaks

Beatsteaks - Interview

Am 10.April ergab es sich, dass wir uns auf den Weg zur Matrix in Bochum machten, um die Beatsteaks live gastieren zu sehen. Diese Gelegenheit nutzten wir zu einem kleinen Schwatz.

Das Interview mit Peter Baumann (Gitarrist) seht ihr im folgendem abgedruckt:


BR: Freut Ihr Euch auf heut Abend?
Peter: Ja sehr.
BR: Wie viele Konzerte habt Ihr bis jetzt schon gespielt?
Peter: Ja, wir sind jetzt schon zwei Wochen, ne warte mal, drei Wochen sind wir schon unterwegs.
BR. Und dann hat man immer noch Lust?
Peter: Ja auf ´s Spielen immer. Dat blöde ist nur dat Warten, auf Tour, dat Warten und dat Soundchecken. Es ist immer datselbe.
BR: Wann fahrt Ihr denn morgens los?
Peter: Dat hängt immer davon ab wie viele Kilometer dazwischen sind, manchmal fahr`n wir über Nacht und manchmal bleiben wir erstmal am Club stehen bis morgens und dann wird morgens gefahren....unterschiedlich.
BR: Willst Du dann nicht lieber mal im Hotel pennen?
Peter: Ähm, na ja, jetzt auf der Tour ham wa zwee mal´n Offday gehabt, also zwei mal nen freien Tag und da ham wa dann ein Hotel genommen.
BR: Und was habt Ihr da gemacht an Euren freien Tag?
Peter: Ausruhen! Immer alle Klamotten irgendwie ausbreiten, Klamotten waschen, sich selber auf Vordermann bringen, ganz in Ruhe, irgendwo mal schön Essen gehen. Keene Ahnung, bisschen Fernseh gucken und mal so richtig durchschlafen.
BR: Unternehmt Ihr denn was zusammen oder geht dann jeder so seine eigenen Wege?
Peter: Eigentlich unternehmen wir oft was zusammen, aber es ist auch keener sauer, wenn jemand sagt, ick bleib hier. Ick bin den janzen Tag zum Beispiel nur im Hotel geblieben. Ick wollte überhaupt keenen sehen.
BR: Ich hätte aber auch kein Bock mehr auf die Leute nach drei Wochen.
Peter: Nee, meine Band muss ick ja jut finden. Wat heißt muss ick... Die kenn ick jetzt schon Jahre lang, aber es ist janz jut nen klenen Brake zu haben. Zwischendurch.
BR: Ja gut, aber auch wenn man schon jahrelang befreundet ist, hat man das mal so...Heute bitte nicht!
Peter: Also ick bin da nich so der Typ, der dann tierisch weggeht, noch mal feiert, weil dat machen wir eigentlich jeden Tag. Wir feiern auch ohne Grund! Nach jeden Konzert, jut oder nich jut, da wird gefeiert. Und ick brauch dann mal nen Tag zwischendurch wo man mal so...
BR: Das kann ich wohl gut verstehen. Spielt Ihr denn lieber in so kleinen Clubs oder so was wie das Bizarre- Festival?
Peter: Ach, dat hatt bedes was für sich. Bizarre- Festival oder generell Festivals find ick total schön, solche Sachen, so Riesendinger, ganz viele Leute kommen zusammen, die vielleicht sonst nicht zusammen kommen würden und müssen sich manchmal Bands anhören, wo sie sonst nicht hingehen würden.
BR: So haben wir Euch auch kennen gelernt. Ich weiß gar nicht...ich glaub das war ´97. Das war irgendwie morgens, da hab ich gedacht...mmh, gehste mal hin...es war auf jedenfalls relativ früh...
Peter: Ja für´n Festival früh. Ick nehme mal an so 13Uhr, 14Uhr...
BR: Ja genau. Und da dacht ich mir halt...schauste dir die mal an...Und dann hattet Ihr ja auch Euer Surfbrett dabei..., aber das habt Ihr hier bestimmt nicht mit, oder?
Peter: Nee, leider nich. Dat steht irgendwo in Berlin, aber wenn´s wieder soweit ist, dann kommt´s hoffentlich auch wieder mit...Ick wees jar nich genau, wo genau sich dat befindet.
BR: Und ´97 war cool, sachste?
Peter: Ja sehr. Dat war also der erste coole Bizarre- Auftritt und da hatt man gedacht...borrr, dat hatt aber jut geklappt. Ich glaub wir war´n sogar die erste Band, die sie an diesen Tag angefangen haben zu filmen. Das kam dann ja auch im WDR.
BR: Ihr habt bis jetzt aber immer im Zelt bzw. im Hanger gespielt, oder?
Peter: Ja genau. Dat find ich aber auch wesentlich cooler bis jetzt, für uns.
BR: Es sind aber auch schon genug Leute...
Peter: Eben, dat hatt noch´n bisschen Clubatmospähre, kene Ahnung, bei den Leute die ins Zelt gehen sind die Erwartungen anders als an der Main Stage. Die ist zu groß für uns.
BR: Ich guck mir auch nicht so gern die Bands an der Main Stage an, weil die so riesig ist, du siehst gar keinen, man konzentriert sich total auf den Sänger und die anderen rennen da irgendwo rum und die siehste gar nicht.
Peter: Also ick spiel lieber etwas später im Zelt, als um 13Uhr auf der Hauptbühne...Nicht das wir die Wahl hätten!
BR: Meinst Du Ihr habt denn irgendwann die Wahl?
Peter: Ick hoffe! Ick hoffe janz stark, dass wir irgendwann die Wahl haben. Deswegen machen wir ja Musik!
BR: Auf welchen Festivals habt Ihr denn gespielt?
Peter: Rock am Ring, Rock im Park...
BR: Echt, die großen Dinger auch...?!
Peter: Ja, aber auf der Second Stage natürlich.
BR: Letztes Jahr auf dem Bizarre kam ja der Ingo von den Donuts noch dazu. Das war cool!
Peter: Da war´n wir übermotiviert, da wollten wir´s so doll, das ging jar nich mehr.
BR: Was war denn bis jetzt Euer bestes Konzert?
Peter: Oh, dat kann ick jetzt jar nich so sagen. Wir haben viele schöne Konzerte gehabt.
BR: Wo war denn das coolste Erlebnis?
Peter: Da fällt mir nur grad die jetzige Tour ein. So ne eigene Tour macht immer am Stolzesten. Da kann man halt wirklich sehen, wer wegen uns kommt. In Frankfurt war´s total geil. Fast wie Berlin! In Berlin ham wir zweemal hintereinander das Columbia Fritz ausverkauft.
BR: Zwei Tage hintereinander?
Peter: Ja genau. Und in Frankfurt war´s, soweit ick wees, auch ausverkauft. Die Leute wollten nur Spaß haben, so ne richtig warme Stimmung war da, hat richtig Spaß gemacht. Keene Idioten, die da Stress machen wollen, die meinen mit der Eintrittskarte, die sie gekauft haben, ham sie nen Freifahrtsschein um durchzudrehen.
BR: Das versteh ich auch nicht. Die Leute bezahlen teilweise viel Geld für die Karte und dann geh ich doch wegen der Band hin und nicht um Auszurasten.
Peter: Sollte man meinen...
BR: Wie hoch ist der Eintrittspreis heute überhaupt?
Peter: Oh, ick wees jar nich. Ick glaub 12 € Abendkasse.
BR: Findest Du den Preis OK?
Peter: Ja, find ick sehr OK, find ick nich irgendwie zu teuer. Erstens sind´s ja zwee Bands und zweitens nehmen die wenigsten Bands in unserem Stadium nen Lichtmann mit. Wir ham zum Beispiel extra Licht mitgenommen und keene Rowdies. Dat sind halt so Sachen, wo wir sagen...
BR: Nein? Wer macht das denn?
Peter: Na wir! Wir laden jeden Tag aus und ein.
BR: Na darauf hätt ich ja noch Bock nach der Show.
Peter: Na man hatt halt die Wahl. Wir hätten genauso gut sagen können, wir nehmen Rowdies mit und ham die ganze Zeit Spaß. Aber wir ham uns gedacht, lieber nicht gleich verwöhnen, lieber selber alles machen.
BR: Und wie sieht´s aus mit den T-shirt Preisen?
Peter: Die sind wie sie immer waren, so 25DM. Wat wees ick, wieviel dat in Euro ist.
BR: Das ist aber noch in Ordnung.
Peter: Ja, da werden wir aber auch nich teurer. Wir bleiben da auf jeden Fall im Rahmen.
BR: Dürft Ihr das mitbestimmen?
Peter: Also T-shirt Preise sind nur unsere Preise, da hatt keen anderer mitzureden. Bei den Konzertpreisen können wir mitbestimmen. Teilweise ist man gebunden an den Club was die nehmen und man muss sich da´ n bisschen unterordnen, aber man als Band auch sagen...nö dat finden wir zu teuer, da spielen wir nich. Einerseits, spielt man nich, prellt man die Leute, die sagen...oh, warum spielt ihr hier nich..., andererseits kommen die Leute und sagen...bor, ist zu teuer...Also wir versuchen dat als Band irgendwie im Rahmen zu halten, wo man sagt, dat ist cool, da flippt keener aus...
BR: Aber auf jeden Fall Mitbestimmung...
Peter: Ja klar, auf jeden Fall. Ick selber würd´s ja auch blöd finden. Ick finde es gibt´n paar Grenzen, die sollten nich überschritten werden.
BR: Draußen die Leute, die waren jetzt noch nich sooo alt...
Peter: Genau, dat musste ja mitberechnen, was für Leute sprichst du an und wie sieht dat mit deren Geld aus. Andererseits müssen wir natürlich als Band auch überleben...dat janze zu finanzieren, den Bus bezahlt uns ja keener...Aber wir versuchen da auf jeden Fall locker zu bleiben und nich durchzudrehen. Aber da ham wir auch viel zu loyale Leute in der Band...
BR: Vor dem Interview hast Du schon erwähnt...als „Rockstar“ ist man nich gleich reich...
Peter: Nee, überhaupt nich. Wir gehen alle schön jobben, wenn wir nach Hause kommen.
BR: Ehrlich? Was macht Ihr denn?
Peter: Arnim steht hinter der Bar, schiebt da ab und zu Schichten. Oder ick mach manchmal so Runner bei anderen Veranstaltungen, Essen holen etc., Besorgungen machen. Thomas macht Stagehand...
BR: Was hälst Du denn von Napster & Co.? Dann bezahlen die Leute ja auch nicht für Deine CD.
Peter: Dat ist so´n zweischneidiges Schwert...
BR: Du nutzt es doch selber bestimmt auch, oder?
Peter: Ick bin internetmäßig überhaupt nich jut bewandert. Ick geh wirklich in den Laden und kauf mir die CD...ick bin da nich so der Stöberer, der stundenlang im Laden steht und sich CD´s anhört. Mich muss man wirklich mit der Nase rinnstupen, in jute Musik, und dann hol ick mir die. Aber ick lad´mir da aber auch nichts runter oder so. Dat würd ick nie machen. Aber auf der einen Seite versteh ick dat, Leute, die sagen...ist doch wunderbar Musik, ist doch für alle da, prima, laden wir uns runter. Find ick irgendwie total jut, dat hatt so ne punkige Attitüde, so nach dem Motto...ach, ick nehm mir wat ick will...Auf der anderen Seite kann ick jar nichts anderes sagen, weil ick in ner Band spiele. Kene Ahnung, der Bäcker zum Beispiel verarbeitet seine Materialien zu etwas, was du später isst bzw. konsumierst. Und Musik, so blöde wie dat ist, machen ja auch Leute, die bezahlt werden wollen. Die kompletten Studioarbeiten, der Bus, das janze Benzin...selbst wenn wir sagen würden, wir wollen nichts dafür haben...der janze Zeitaufwand...100.000DM hatt die neue Platte gekostet, dat wir nich bezahlt haben. Aber dat ist noch ne klene Produktion im Verhältnis zu anderen Sachen. Und wir kriegen solange keen Geld, bis die Produktion wieder drinne ist.
BR: Wie sieht´s aus mit nem Vorschuss?
Peter: Ja ja, nen Vorschuss kriegen wir schon, aber wir haben uns entschlossen, diesen sofort in die Platte zu stecken. Wir wollten mehr raussieben, als die Plattenfirma wollte und da ham wir uns gedacht, dat nehm wir von unserem Geld. So stehn wir als Band immer auf der Kippe, aber hauptsache die Platte hört sich cool an.
BR: War das mit dem Video „Summer“ eigentlich Eure Idee? Habt Ihr noch eins?
Peter: Ja, wir ham jetzt das Video zu „Let me in“ zu Ende gedreht. Das Video kommt höchstwahrscheinlich im Mai. Wir sehen´s morgen zum ersten Mal fertig.
BR: Ist es denn Eure Idee gewesen oder hat das Management gesagt, dass es nun mal Zeit wird für ein Video?
Peter: Wir wollten schon immer Videos drehen. Ick mag sowat...
BR: Ist es cool so´n Video zu machen?
Peter: Ja, machen wees ick nich... dat ist so...na ja, „Summer“ hat auf jeden Fall Spaß gemacht, da mussten wir nichts weiter machen. War ja quasi wie´n Urlaub für uns, wir ham in Portugal am Strand gespielt. Dat Konzept war eigentlich uns mit der Videokamera zu begleiten. Also keen Filmmaterial, keene Crew, keen Licht, keene Story, einfach nur so draufhalten. Unser Luxus war halt Zeit, die wir hatten. Wir hatten ne Woche oder so.
Doch bei „Let me in“ war´s zum Beispiel so, dass die Plattenfirma und wir selber auch wollten, dass das auf Film gedreht ist, n´bisschen mithalten kann mit anderen Videos vom Look her und dass das nicht so aussieht wie die Garagenkapelle, sondern mal n´bisschen auf´n Schlamm hauen. Versuchen zumindest!
BR: So, damit die Leute, die Euch nicht kennen, erstmal nen coolen Eindruck von Euch haben...
Peter: Genau! Aber wir wollen jetzt nicht irgendwas spielen, was wir nicht sind. Aber eigentlich war´n wir...ja nich neidisch...aber wir ham immer gesagt, dat können wir auch. So nach dem Motto...lasst uns bloß mal sowat machen. Und jetzt ham wir´s endlich gemacht, so auf Film, 16mm, in so´ner Bluebox und ham im nachhinein so Sachen rinn gemacht.
Und selbst der Rohschnitt ist so cool geworden, den find ick so jut...Ick will wirklich keene Selbstbereicherung...ick hätt es am Liebsten so blau gelassen...ick fand dat so sympathisch. Wir ham uns da eh voll schwer mit getan. Wir sind ne Liveband und dat ist wat anderes als wenn du mit jemandem im Studio bist. Da stehst du da alleene vor der Kamera und du sollst jetzt den Song performen. Und du willst es dann ja auch 100%ig machen. Ick kenn echt´n paar Bands, die sich für ihre ersten Videos geschämt haben. Und dat wollten wir halt nich. Wir ham uns gedacht, wenn die wollen das wir den Song spielen, dann spielen wir den Song wie sonst auch. Ick hoffe, dass sie das Video oft spielen werden.
BR: Aber „Summer“ hab ich nicht so oft gesehn...
Peter: Dat kam auf VIVA2 relativ oft, aber die gibt´s ja nun nich mehr. Und auf MTV hatt sowatt keene Chance, weil es vom Look nich mithalten kann. Da gibt´s so Kriterien wie zu dunkel, zu wenig Kontrast, die Band ist nich genug im Vordergrund...
BR: Ja, so was hätt ich eher gedacht, dass Ihr nicht berühmt genug seid für MTV.
Peter: Nee nee, die ham ja auch Sachen, die kennt überhaupt keene Sau, aber dann hatt die Plattenfirma ne Menge Geld ins Video gesteckt. Dat ist schön bunt, es tanzen viele nackte Mädels...Und wir ham es uns zur Aufgabe gemacht, ein Video zu drehen, was trotzdem gespielt wird, auch wenn keene leicht bekleidete Frauen gezeigt werden und keene tollen Autos...Ick bin echt so müde von dem Scheiß. Es scheint jar nicht mehr zu funktionieren, ohne...Es ist langsam durch irgendwie.
BR: Dann erzähl mal was zur neuen Platte!
Peter: Mmh ja...also es ist schön, dass sie fertig ist und wir endlich auf Tour gehen können. Es hat echt lange gedauert. Wir waren zweeeinhalb Monate in Köln im Studio mit Uwe Sabirowsky, der auch die Platte davor produziert hat, „Launched“, und dann kamen wir wieder und waren noch nich janz so glücklich. Es war zwar alles da, aber irgendwie hat noch ne Live-Komponente gefehlt. Dann ham wir uns mit..... getroffen ham dem dat geschildert und dann ham wir Billy Gould, den Ex- Bassisten von Faith No More, einige Demos geschickt und ihn angerufen, denn der produziert auch. Und der kam dann für 10 Tage nach Berlin und hatt mit uns sechs Songs aufgenommen. Dat war janz schön jut. Dat ist´ n total netter Typ.
BR: Findet Ihr denn, dass Ihr Euch weiterentwickelt habt? Im Gegensatz zu der alten Platte?
Peter: Ick hoffe janz stark, ick glaube schon.
BR: Wenn man sich so überlegt, dass die alte gut lief, hat man dann nicht Angst, dass die Leute, die die alte gut fanden, bei der neuen denken...was ist das denn für´n scheiß?
Peter: Ja, dat ist aber immer so. Ick denkt, dat ist auch so ne Gewöhnungssache. Wir können, aber nicht nur Lieder machen mit dem Hintergedanken...yo, dat werden die Leute mögen...
BR: Man entwickelt sich ja auch weiter, man kann ja nicht so tun als wär man irgendwann stehen geblieben.
Peter: Man kann schon so tun...viele Bands tun so..., dat ist ja auch nich verwerflich. Aber ick selber wees zum Beispiel nich, wat es wird, wenn wir ins Studio gehen. Wir ham ne grobe Vorstellung davon, aber wat dabei rauskommt...
BR: Wer ist eigentlich für die Texte verantwortlich, wer für die Musik...?
Peter: Für die Musik sind wir irgendwie alle verantwortlich. Es kommt halt eener an und sagt, ick hab da wat und dann stellt sich ziemlich schnell raus, ob dat was wird. Wenn wir da alle rinnkommen, dann wird dat janz schnell nen Lied. Und die Texte kommen dann meistens später, dat ist entweder Arnim oder Thomas oder icke, wird sind so die drei Haupttextschreiber. Aber bei „Summer“ zum Beispiel ham wir alle mitgeschrieben. Es kommt janz drauf an. Manchmal schreib ick zu Hause nen kompletten Text alleene, dann zeig ick dat den anderen...
BR: Kommt man sich nicht doof vor, wenn man mit so´nem Text kommt? Man schüttet ja auf ner gewissen Art und Weise sein Herz aus.
Peter: Auf jeden Fall! Genauso ist dat auch, wenn du ne Idee hast zum Song. Du musst es ja irgendwie vermitteln. Und dann kannste dat auch nich so luschig vortragen, sondern du musst die Leute schon irgendwie begeistern und versuchen zu überzeugen. Aber mittlerweile kennen wir uns so jut, dat da keener lachen würde oder so.
BR: Wie lange kennt Ihr Euch denn nun schon?
Peter: Ick hab dat Gefühl schon ewig, aber mit der Besetzung, mit Thorsten, unserm neuen Bassisten, sind es glaub ick auch schon vier Jahre. Aber Arnim, Bernd und ick kennen uns schon zehn Jahre. Man kennt sich mittlerweile so jut, der Armin kann mir nichts mehr vormachen und andersrum auch nich. Wenn ick mies drauf bin, merkt der dat bevor ick dat merke. Da gibt´s nich viel Wege drum rum, man kann sich nich bescheißen. Dat hat auch wat jutes. Es wird nie ein Song auf der Platte erscheinen, wo irgendjemand im Stillen denkt, wat ist dat denn für´n scheiß.
BR: Aber so viele Leute unter einen Hut zu kriegen, dass dauert bestimmt.
Peter: Dat stimmt. Aber wir sind jetzt auch nich die Band, die mit mindestens 20 Songs ins Studio geht und zum Schluss bleiben dann 13, 14 Songs übrig. Wenn wir ins Studio gehen, ham wir die Songs, die auf die Platte kommen, nich mehr und nich weniger.
BR: Das kann aber auch eng werden, oder?
Peter: So ist dat in Köln passiert. Da waren ein paar Sachen noch nich 100%ig und dann wird man total aus der Bahn geworfen. Dat ist auch´n Lernprozess. Mit Billy Gould ham wir in 10 Tagen sechs Songs eingeprügelt und die sind alle total jut.
BR: Also liegt es schon am Produzenten, der Euch da so´n bisschen leitet?
Peter: Nee nee. Dat ist so´n Ding...wir kennen uns auch zu jut...manchmal ist es jar nich sooo jut sich emotional so nahe zu stehen. Dann heißt es gleich...wat ist denn los?...Wenn Arnim singt und gibt anstatt 120% nur 95%, dann hört der dat sofort, der Produzent. Dramen!...Und...komm, lass uns erstmal´n Weinchen trinken, dat wird alles wieder...Und bei Billy Gould gab´s sowat nich. Den kannten wir nich so jut, war´n sehr sehr netter Typ, aber dem ging´s nur um den Song.
BR: Hört Ihr die CD auch privat? Im Tourbus oder so?
Peter: Nee, eigentlich nich. Ick hör die janz janz oft gleich nachdem die CD´s fertig sind. Wo man sagt, die ist jetzt gemixt und gemastert, bevor sie überhaupt rauskommt.
BR: Was hörst Du denn privat?
Peter: Alles mögliche. Im Moment viel Ben Foulds von Ben Foudls Five. Kennst du die? Oder All. Dat ist meine absolute Lieblingsband.
BR: Ihr geht jetzt mit A auf Tour. Hörst Du die denn?
Peter: Ick hab die neue Platte noch nich, will die aber unbedingt noch haben. Ick find, dat ist ne super Band. Die sind total symphatisch.
BR: Ihr geht dann mit denen nach England, oder?
Peter: Ja genau. Wir waren jetzt selber een Tag in England...eigentlich sollten´s zwee Tage sein, aber den ersten hat der Veranstalter gekippt, weil man ihm den Club zwee mal zerlegt hat und dann war der nich mehr bespielbar. Und dann sind wir den eenen Tag mit der Fähre hingefahren und ham in South Hampton gespielt und dann sind wir wieder zurück gefahren.
BR: Diese Aktion „Beatsteaks Rock Your House“, was Ihr auf Eurer Homepage habt, wer hatte denn die Idee dazu?
Peter: „Eastpack“ kam auf uns zu und wollte unbedingt wat mit uns machen. Eigentlich ja...wir lassen uns nich gerne vor´n Karren spannen. Sowat wie auf Bandsupport hab ick zum Beispiel keenen Bock...
BR: Aber Rucksäcke sind OK, ne?
Peter: Ja ja, dat sind so Sachen, die kann man gebrauchen.
BR: Ihr bekommt jetzt bestimmt ohne Ende...
Peter: Nee nee, dat ist der Irrglaube. Een Mal wirst du natürlich ausgestattet, mehr oder weniger. Oder du sagst...den Rucksack hätt ick gern...
BR: Der DJ von den Fanta Vier hat mal erzählt, wenn man Rockstar oder überhaupt Star ist, kriegt man nur noch Klamotten. Die kommen ins Hotel und kriegen von überall her neue Klamotten, weil dich jeder sponsern will.
Peter: In ner janz janz abgeschwächter Form kriegen wir dat auch mit. Aber janz abgeschwächt. „VANS“ fragt mal nach, ob wir Schuhe haben wollen...oder so. Und da freuen wir uns total...oh cool, n´Paar Schuhe...! Aber du musst auch jar nich, wenn du nich willst. Wir vermeiden solche Sachen, wo man eingebunden wird.
BR: Alkohol und Zigaretten sind natürlich scheiße...
Peter: Eigentlich schon. Obwohl ick selber rauch ja auch. Ick würd nie auf´s Plakat schreiben: Peter von den Beatsteaks raucht, raucht bitte auch...
BR: Was meint Ihr, seid Ihr Vorbilder für Eure Fans?
Peter: Nö, wir vermeiden generell so den Zeigefinger und zu sagen...tu dies nich, tu das nich, nehmt keine Drogen...dat sollte jeder selber wissen. Wir waren noch nie so ne Band, die meinte...so, jetzt erzählen wir euch mal was. Aber um auf die Aktion „Beatsteaks Rock Your House“ zurück zu kommen...dat ist etwas wat wir selber gerne machen, wo wir nichts unterschreiben und im Endeffekt kein Bock drauf haben. Dat versuchen wir weitestgehend zu vermeiden. Aber bei dieser Aktion gibt man den Fans ja auch wat zurück. Wohnzimmer- Konzerte spielen macht bestimmt Spaß.
BR: Habt Ihr denn schon Leute, die sich dafür angemeldet haben?
Peter: Ja klar, ohne Ende sogar! Wenn wir zurückkommen von der Tour, treffen wir uns im Proberaum und entscheiden dann, wo und zu wem wir fahren. Und „Eastpack“ bezahlt dat halt. Ist doch wunderbar, besser geht´s jar nich. Wir tun jemanden einen Gefallen, wir selber ham Spaß und müssen dafür noch nich mal bezahlen.
BR: Aber es steht ja dabei: trifftiger Grund. Eine Geburtstags Party ist vielleicht nich so der originellste Grund; den geben wahrscheinlich viele an.
Peter: Stimmt.
BR: Uns würd mal interessieren warum der Arnim von Euch „die Chefin“ genannt wird.
Peter: Woher wisst Ihr dat denn?
BR: Von der Internetseite.
Peter: Erst war er immer „die Diva“. Aber „Chefin“ klang dann doch cooler. Er ist ja auch irgendwo der Chef. Er muss die Lieder singen, er ist derjenige auf denen die meisten Leute gucken. Ob er will oder nich. Er muss die Lieder irgendwie rüber bringen.
BR: Ist das für Euch doof, dass Arnim im Vordergrund steht?
Peter: Überhaupt nich. Ick könnte dat jar nich. Ick bin froh genauso wie es ist. Sonst ist keener von uns so der Fronttyp, der die Leute begeistern kann. Ick selber bin nich so der „Animateur“.
BR: Seid Ihr noch nervös vor einem Auftritt?
Peter: Auf jeden Fall. Vor jedem scheiß Gig, ick wees auch nich wieso.
BR: Aber die Routine müsste doch eigentlich da sein.
Peter: Routine im positiven Sinne. Aber die Nervosität ist trotzdem da. Dat fängt auch schon janz früh an...
BR: Das ist aber doch eher sympathisch. Wenn Euch mal was auf der Bühne passiert, könnt Ihr drüber lachen und die Fans lachen mit...
Peter: Ick hoffe nich, dat die Nervosität aufhört, dann sollte man sich Gedanken machen, denn n´bisschen geht´s auch darum.
BR: Ja, ich glaub wir können Dich jetzt entlassen. Du wolltest Dich auch noch ausruhen, oder?
Peter: Ach, mit dem schlafen wird`s sowieso nichts mehr. Ick bereite mich jetzt mental drauf vor. Icke und „Chefin“...
BR: Wir uns dann auch...Ehrlich, Ihr beide zusammen?
Peter: Nee nee. Arnim singt sich vorher immer warm. Dat find ick auch total jut, dass er dat macht.
BR: Trinkt Ihr Euch vorher ein?
Peter: Nein. Kurz davor mal´n Weinchen oder man nimmt´n Wein mit auf die Bühne, um so´n bisschen locker zu werden. Aber so dat wir jetzt sagen, wir müssen uns volllöten, damit wir es überhaupt schaffen, nicht. Dat kommt immer erst nachher.
BR: So als Belohnung...
Peter: Ja, so ungefähr...jut gemacht.
BR: Habt Ihr irgendwo ne Dusche, um Euch frisch zu machen nach dem Auftritt?
Peter: In den Clubs selber sind meistens Duschen und wenn nich, dann ist der Veranstalter eigentlich verpflichtet, irgendwo´n Hotelzimmer zu reservieren, in der Nähe vom Club, wo man een Mal wenigstens am Tag hin kann, um zu duschen.
BR: Wann steht Ihr denn so auf, während der Tour?
Peter: Kommt drauf an. Heute sind Arnim und icke schon eher aufgestanden, weil wir einige Radiointerviews hatten und ansonsten so zwischen 13Uhr und 14Uhr. Es wird abends immer sehr spät...3,4,5Uhr...je nach dem wie die Party danach ist oder wann wir abfahren müssen.
BR: Party mit den Fans oder macht Ihr Eure eigene kleine Party?
Peter: Wir würden gerne mit den Fans feiern, aber oft ist keener mehr da. Wenn ick direkt von der Bühne komme, muss ick erstmal runterkommen, durchatmen und´n Wässerchen trinken, vielleicht´n bisschen wat essen, abtrocknen, umziehen und wenn du dann raus kommst, sind die meisten Leute schon weg. Manchmal gehen wir direkt zur Merch, unterhalten uns n´bisschen oder so. Aber es kann auch nich jeden Abend, Party mit allen sein.
BR: Vielleicht wird´s ja heute Abend ganz schön...ich geh ja davon aus. Gut dann war es das.
Peter: Vielen Dank.
BR: Wir haben zu danken!
Peter: Gern geschehen!

Daniela 14.04.2002

Weitere Cd-Besprechungen und Stories
 [Special] Beatsteaks - .. sie sind wieder da! "Creepmagnet Tour 2014" [Tourdaten] Beatsteaks - Sommerfestivals und restliche "Boombox" Tour 2012 [Tourdaten] Beatsteaks - Boombox [Cd] Beatsteaks - live 2011 [Tourdaten]  [Neuigkeit] Beatsteaks - Beatsteaks Gewinnspiel [Neuigkeit] Beatsteaks - Kanonen auf Spatzen - 14 Live Songs Plus Minus Null [Cd] Beatsteaks - Beatsteaks zeigen Engagement [Neuigkeit] Beatsteaks - Die Beatsteaks kommen zum Nachsitzen [Neuigkeit]  [Neuigkeit]  [Neuigkeit] Beatsteaks - Beatsteaks geben Nachholtermine bekannt [Neuigkeit]  [Neuigkeit] Beatsteaks - Interview in Magdeburg [Interview]  [Neuigkeit] Beatsteaks [Tourdaten] Beatsteaks - "They don't care as long as you sing!" [Interview] Beatsteaks - Beatsteaks im glorreichen Jahr 04 [Interview] Beatsteaks - Beatsteaks im Tv [Neuigkeit] Beatsteaks - Smack Smash [Cd] Beatsteaks - Berlin rockt Hamburg [Konzertbericht] Beatsteaks - Die Wohnzimmer - EP [Cd] Beatsteaks [Konzertbericht] Beatsteaks - Living Targets [Cd]

Leserkommentare

Zu diesem Interview wurde noch kein Kommentar geschrieben.

  • Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

BIZARRE RADIO PRÄSENTIERT

Neue Beiträge im FORUM